Hostmax - Cluster Power

Der Cluster ist das Herz unseres Hostings und Ausdruck unserer Motivation und Willenskraft.

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen unser Cluster System vor.

Sie werden sehen, dass Sie bei Hostmax nicht einfach Speicherplatz auf einem einzelnen Server erhalten. Bei uns erhalten Sie einen ganzen Verbund von Servern, die für Ihre Webseiten, E-Mails und Datenbanken zuständig ist.

Der Cluster - die Funktionsweise

Unser Cluster besteht aus mehreren einzelnen Servern (Nodes), die untereinander über ein ultra schnelles Netzwerk verbunden sind. Gegen aussen ist das System nur unter einer einzigen IP Adresse erreichbar. Diese Adresse ist durch redundant ausgelegte Lastverteiler (LoadBalancer) stets verfügbar. Alle Anfragen an diese Adresse werden vom LoadBalancer entgegen genommen. Die Anfrage wird nun, je nach Protokoll-Typ (http, ftp, mail, etc), an eine der verfügbaren Nodes aus dem entsprechenden Service Pool weitergeleitet und von dieser abgearbeitet. Der Cluster verfügt über einen Mail-Pool (Mailserver), Web-Pool (Webserver) und SQL-Pool (Datenbankserver).

Jeder Pool (Gruppe) im Cluster verfügt über mindestens vier Nodes.

Fällt eine dieser Nodes wegen eines Hardwaredefekts oder eines Softwarefehlers aus, wird dies umgehend bemerkt und der Server aus dem Pool entfernt. Alle folgenden Anfragen werden auf die verbleibenden Nodes verteilt. Dies geschieht vollautomatisch, ohne dass unsere Dienste dabei einen Ausfall erleiden müssen.

Ihre Homepage und Ihr E-Mail läuft ohne Unterbruch weiter.

Tritt bei einem Dienst eine Überlastung auf, sind wir in der Lage innert wenigen Minuten einen weiteren Server zu starten, welcher dann in den entsprechenden Cluster-Pool integriert wird,
um die Last besser zu verteilen und den Dienst wieder akkurat zu Verfügung zu haben.

Unser Cluster wird dadurch extrem skalierbar (anpassungsfähig).

Benötigt unser System ein Software Update oder ein Hardware Upgrade, so entfernen wir kurzer- hand eine Node aus dem entsprechenden Cluster-Pool. Nun werden keine weiteren Anfragen an diesen Server geschickt und die übrigen Server-Nodes übernehmen die Arbeit.

Der wartungsbedürftige Server kann nun in aller Ruhe und ganz ohne Stress gewartet oder ausgebaut werden. Sofern der Umbau oder der Update-Prozess erfolgreich abgeschlossen wurde, integrieren wir den Server wieder im Clusterverbund.

Hardware - Cluster Nodes

Als Applikation-Nodes kommen ausschliesslich BladeServer von IBM zum Einsatz.

Jeder Server (Cluster Node) verfügt über vier XEON Cores (4 Prozessoren mit je 3,2 GHz Rechenleistung) und 4 GB Arbeitsspeicher. Jeder Blade Server ist Redundant aufgebaut und verfügt über doppelte Stromversorgung und doppelte Netzwerk Interfaces. Der Vorteil der Blade-Server liegt nicht nur bei der kompakten Bauweise, sie sind auch Zentral Administrierbar.

Power die man spürt!

Sie werden sehen, dass unsere power Hardware in Kombination mit unserem Cluster-System eine spürbare Leistungssteigerung mit sich bringt. Mit einer schnellen Internetanbindung könnte man meinen das System ist im eigenen Haus, gleich einen Stock tiefer.

Hardware - Storage System

Ihre Daten werden nicht auf den Blade Servern (Nodes) gespeichert sondern auf unserem hochverfügbaren Storage System. Dies gewährleistet, dass alle Cluster Nodes über den selben Datenbestand verfügen.

Das Storage System besteht primär aus zwei identischen Fileservern.

Beide Systeme verfügen über genau die gleiche Hardware- sowie Software-Konfiguration.
Das Dateisystem liegt auf einem schnellen Raid 10 Verbund mit spitzen Zugriffszeiten.
Lesezugriffe der Blade Server werden nur vom Primären System bearbeitet. Schreibzugriffe werden umgehen über das interne Netzwerk an den zweiten Storage Server übermittelt und da ebenfalls auf einem identischen Raid 10 Verbund gespeichert. Erst wenn der zweite Server den erfolgreichen Schreibvorgang an den primären Server zurückgemeldet hat, meldet dieser der entsprechenden Node das Ende des Schreibvorgangs.

Sollte der Primäre Storage Server ausfallen, übernimmt der zweite.

Der zweite Storage Server überwacht permanent den ersten, fällt der Primäre Storage Server oder dessen Raid System aus, übernimmt das zweite Storage System innerhalb von 15 Sekunden.
Alle weiteren Anfragen werden nach dieser kleinen Verzögerung wieder reibungslos abgearbeitet. Da der sekundäre Storage Server eine 1-1 Kopie aller Daten des primären Systems besitzt kommt es zu keinem Datenverlust! Sobald das Primäre System wieder Online ist werden die Daten erneut synchronisiert. Der alte Primäre Server wird dabei zum Sekundären Storage zurückgestuft und bleibt bis zum Ausfall seines Partners im hot-standby Modus.

Ihre Daten sind dank unserem "failover System" stets aktuell und verfügbar.

Live Chat

Sie möchten mehr über unsere Systeme erfahren?

Unsere Mitarbeiter im "LIVE CHAT" wissen bescheid oder kontaktieren
Sie uns über eine der anderen Supportmöglichkeiten.